Landesschützentag 2017 in Otterberg

Otterberg, sonst als Wallonenstadt bekannt, war am vergangenen Sonntag voll in der Hand der Pfälzer Sportschützen des Pfälzischen Sportschützenbundes (PSSB). Dieser feierte dort in der Stadthalle den 66. Landesschützentag.

Sieben Mitglieder des Bruchmühlbacher Schützenvereins machten sich deshalb am frühen Morgen des 21. Mai auf den Weg. Die einen in Vereinskleidung, die anderen im Bölleroutfit.
In Otterberg kamen noch weitere drei Vereinsmitglieder dazu. Kaum angekommen hieß es erstmal für die 6 Böllerschützen aus Bruchmühlbach, zusammen mit insgesamt 44 Böllerschützen, den Landesschützentag lautstark zu eröffnen und die Abteikirche in weisen Rauch zu hüllen.

Der gemeinsame Einzug der Böllerschützen begleitet von den 30 Vereinsfahnenträgern sorgte im Anschluss für Begeisterung bei den ca. 400 Schützen aus 17 Schützenkreisen des PSSB. Bemerkenswert war die Rede des PSSB-Präsidenten Horst Brehmer, welcher unter anderem auch über Neuregelungen im Waffengesetz berichtete. Nach zahlreichen Grußworten der Landesverbände und aus der Politik folgten die Ehrungen verdienter Mitglieder des PSSB. Vom Schützenverein St. Hubertus Bruchmühlbach wurde OSM Richard Dörr mit dem bronzenen Ehrenkreuz am Bande für unermüdliche Arbeit im Pfälzer Schützenwesen geehrt. Als letzter Programmpunkt wurde der am Morgen erst ermittelte Landesschützenkönig aus Niederwörresbach bei Birkenfeld inthronisiert. Der Schützenkönig aus dem Schützenkreis Bruchmühlbach belegte Platz 8 von 17.

Zum gemeinsamen Mittagessen reisten unsere Schützen danach nach Einöllen in den „Pferdestall“. Dort trafen noch weitere Schützen zum Mittagessen dazu. So fand ein schöner Ausflug zum Landesschützentag einen gelungen Abschluss.

20170528 LST Otterberg

Drucken