Jahreshauptversammlung am 25.03.2017

Begrüßung

Liebe Freunde des Schießsports, ich möchte Euch alle recht herzlich zu unserer diesjährigen Jahreshaupt-versammlung begrüßen.

Totenehrung

Doch zunächst bitte ich Euch von den Plätzen zu erheben, um die Totenehrung durchzuführen. 
Wir gedenken unserer verstorbenen Schützenschwestern und Schützenbrüder. Wir wollen sie in guter Erinnerung behalten.

Genehmigung der Tagesordnung

Feststellung der Beschlussfähigkeit

Bericht des Oberschützenmeisters

Liebe Schützenschwestern, liebe Schützenbrüder,
unser Mitgliederstand Januar 2017 hat sich weiterhin über die 200er Marke auf ca. 230 Mitglieder nach oben bewegt. Dies ist bei uns im Kreis so ganz und gar nicht üblich. Man denke da nur an den Zeitungsbericht vom letzten November über den SV Hütschenhausen. I
ch hoffe, dass ich Eure Erwartungen an mich zufriedenstellend erfüllt und unseren Verein in eurem Sinne geführt habe.
Mein Ziel für die Zukunft ist es nach wie vor, alle Wünsche und Anregungen soweit wie möglich umzusetzen und weiterhin möchte ich, wie schon beim NJB erwähnt, die Freundschaften zu anderen Vereinen pflegen.

Nun aber zum Vereinsbericht:

Im zurückliegenden Vereinsjahr haben wir 10 Vorstandssitzungen abgehalten, bei welchen die aktuellen Probleme wie Vereinsein- und ausritte, Jubiläen, Bedürfnisnachweise zum Waffenerwerb, Steuer- und Finanzangelegenheiten, Ehrungen verdienter Mitglieder, Renovierungsmaßnahmen, Neuanschaffungen, Sport- und Presse-Angelegenheiten, sowie die Planung von Veranstaltungen diskutiert und beschlossen wurden.
Außerdem nahmen verschiedene Mitglieder unseres Vorstandes im Rahmen ihrer Funktion an Versammlungen des Pfälzischen Sportschützenbundes, des DSB, des Schützenkreises Bruchmühlbach, des Arbeitskreises der Ortsvereine sowie an der Sitzung des Ältestenrates teil.

Im geselligen Bereich …

- haben wir es wieder geschafft, dass wir mit sage und schreibe 20 Schützen und einem gemeinsamen Motto, toll bis ins Detail verkleidet an der Prunksitzung des UVB´s teilnahmen, welches allen wieder einen Riesenspaß machte.

- am Gründonnerstag veranstalteten wir das Ostereierschießen mit vielen Gästen aus der Bevölkerung.

- im Mai nahm eine Abordnung am Pfälzer Schützentag in Haßloch teil. Martin März wurde dort mit dem bronzenen Ehrenkreuz am Bande des Schützen-bunds geehrt.

- Ebenfalls im Mai trugen einige unserer Schützen den Himmel des Fronleichnams-zuges der katholischen Kirche in Bruchmühlbach.

- Dank der Initiative von Robert Schäfer feierten wir wieder gemeinsam den Vatertag mit einer Wanderung rund um die Elendsklamm und anschließendem Abschluss im Schützenhaus.

- im Juni veranstalteten wir das Kreisgrillfest und unsere Schützen bekamen viele Ehrungen für ihre großen sportlichen Erfolge im Schützenkreis.

- im Juli stellten wir ein Team beim Fassbierrollen des Sommerfestes zusammen.

- im August hatten wir wieder die Zöllner des Hauptzollamtes Saarbrücken, KL und Landau mit über 150 Gästen zu Gast.

- im September lud das Königspaar mit Gefolge zur Königsfeier ein und es wurde dank der Initiative von Michael Schmitz ein Vorderlader-Freundschaftsschießen veranstaltet.

- am Maimarkt, am Nikolausmarkt, an Fronleichnam, beim Sickingen-Gedenken auf der Burg Nanstein in Landstuhl, beim großen Eröffnungsböllern des Ohmbachseefestes und bei der Eröffnung des Dorfplatzes Martinshöhe waren wir auch mit unseren Böllerschützen dabei. Weitere Veranstaltungen wie das Westernschiessen, Forellen-, Haxen-, Spanferkel und Paella-Essen, sowie Schlachtfeste und Bayrische Abende folgten. Solche Veranstaltungen repräsentieren unseren Verein in der Öffentlichkeit und ma-chen unseren Schützenverein über die Region hinaus bekannt.

- die Bogenschützen veranstalteten auch einige Events, wie z.B. das schon traditio-nelle Cloutschießen. Dazu wird die Bogenreferentin Moni später berichten.

- im September reisten wir gemeinsam mit dem voll besetzten Bus nach Oppenheim. - anschließend folgte im Oktober das Adlerschießen.

- im November feierten wir unsere die traditionelle Hubertusfeier.

- in der Adventszeit reisten 18 Schützen nach Gran Canaria um einen gemeinsamen Urlaub zu verbringen und unserer Christel Wolf zum Geburtstag zu gratulieren. Dies zeigt uns, dass sich die Schützen in Bruchmühlbach gut verstehen und ihnen kein Weg zu weit ist. Erfreulicherweise sind unsere Schützen sehr reiselustig und deshalb sind solche Ausflüge auch außerhalb unseres Schützenhauses wichtig und werden auch weiterhin in kleiner oder größerer Runde durchgeführt. Weitere Ideen sind schon wieder in der Planung.

- die Weihnachtsfeier mit Tombola beschloss das Jahr 2016.

- das neue Jahr begrüßten wir mit dem Neujahrsböllern, wobei unsere Böllerschützen ihr Können demonstrieren konnten und wir mit ca. 20 Böllerschützen dem neuen Jahr salutierten.
Anschließend gab es wieder einen Sektempfang mit Häppchen im Schützenhaus und der ausgefallene Bilderrückblick von der Weihnachtsfeier wurde nachgeholt.

- am diesjährigen Maifest auf dem Marktplatz Bruchmühlbach werden wir wieder wie gewohnt unseren Verkaufsstand betreiben, vorausgesetzt es finden sich genug Helfer.

All diese Festlichkeiten des Vereines, sowie alle Veranstaltungen welches unser neuer Wirt mit seinem Team veranstaltet hat, tragen mit dazu bei, dass unser Verein finanziell gut dasteht.

Wir müssen bei Anschaffungen oder Reparaturen nicht zweimal überlegen, ob wir uns dies leisten können.

Leider hat unser Wirt seinen Vertrag mit uns letzte Woche gekündigt. Dies bedeutet für uns, dass wir erneut einen neuen Wirt oder zumindest eine Bedienung für unsere Gaststätte suchen müssen.

Ich denke, wir alle können stolz darauf sein, was wir 2016 alles geleistet haben. An dieser Stelle noch ein großes Dankeschön an unsere Schützen, die mich in welcher Form auch immer, über das Jahr unterstützt haben und ich würde mich über eure weitere Unterstützung aus allen Reihen freuen.

An Renovierungsarbeiten haben Richard Bold und sein Team unsere Werkstatt renoviert und mittlerweile fast fertig gestellt.

Des Weiteren wird am 27. März 2017 unser Schießstand von einem Sachverständigen der Kreisverwaltung KL, der alle vier Jahre anstehenden Regelüberprüfung unterzogen. Die dafür notwendigen Vor- und Reinigungsarbeiten haben Richard Bold und sein Team im Vorfeld am vergangenen Mittwoch mit einem Arbeitseinsatz begonnen und gestern beendet. Auf vielfachen Wunsch unserer Schützen und Gäste haben wir unseren Parkplatz mit 3 LED-Straßenlampen ausgestattet, damit die Sicherheit unserer Schützen auch bei Dunkelheit gewährleistet ist. Hierzu bekamen wir vom Sportbund Pfalz einen Zuschuss über 30 %.

Bei der alljährlichen Sitzung des Ältestenrates wurde bemängelt, dass die alte Leuchtreklame an der Stirnseite des Schützenhauses kein Aushängeschild mehr sei. Dieses kleine Problem wurde schon in Angriff genommen und wird demnächst gegen ein neues Schild ausgetauscht.

Zu den sportlichen Leistungen werden sich unser Sportleiter, der Jugendleiter und die Bogenreferentin noch ausführlich äußern.

Immer noch Stolz kann ich als euer OSM sagen, dass unser Verein auf gesunden Füßen steht. Wir haben keine Schulden, sondern sogar noch ein paar Rücklagen, welche für unvorhersehbare Ereignisse und Notsituationen bereitgehalten werden.

Zum Schluss meiner Ausführungen möchte ich mich hier ganz herzlich bei Allen,

bei den Mitgliedern der Vorstandschaft für ihre ehrenamtliche Tätigkeit,
bei den aktiven Schützen, sowie den Böllerschützen,
bei unseren Jungschützen,
bei den Bogenschützen, die oft weite Wege zu den Kämpfen zurücklegen müssen,
bei den fleißigen Helfern unserer Vereinsfeste, insbesondere bei unseren Frauen,
bei den Hausmeistern,
bei unserem neuen Wirt mit seinem Team,
bei unserem internen Steuerberater
bei den Arbeitern in und ums Schützenhaus,
bei den passiven Mitgliedern und
bei allen Sponsoren und Förderern unseres Vereins bedanken.

Nun gebe ich das Wort an unseren Sportleiter Martin März.

Drucken