Phase 1 der Dachsanierung ist abgeschlossen

Am vergangenen Samstag war es endlich soweit - das Schützenhaus hat wieder ein neues Dach. Die Dachsanierung war dringend notwendig geworden, da das alte Gebälk einsturzgefährdet war. Die Schließung des Schützenhauses war die Folge. Gefahr war in Verzug, denn der nächste Winter mit Wind und Schneelast hätte auch das Gebälk zum Einstürzen bringen können. Die Dacharbeiten verliefen planmäßig und ohne Verzögerungen. Danke an die ausführende Firma Holzbau Peifer aus Wallhalben. Vielen Dank auch an die Fa. Berthold Stenger, die uns mit Schutz-Ausrüstung die Eternitplatten abgebaut und die Entsorgung koordiniert hat. Danke auch an die Fa. Mathias Weis, mit deren Unterstützung wurden uns einige Arbeiten leichter gemacht. Alle Vorarbeiten wurden mit großer Eigenleistung von mehr als 40 helfenden Vereinsmitgliedern geschafft. Auch bei der abschließenden Dacheindeckung packten viele mit an. Immer noch ist täglich ein großes Rentner-Team vor Ort um alle weiterhin anfallenden Arbeiten zu erledigen. Hilfe kann jederzeit und täglich geleistet werden. Vielen Dank an die Helfer bist jetzt. In der heutigen Zeit sind nicht viele bereit, die eigene Freizeit für einen Verein zu opfern. Doch hat der Schützenverein noch viele, die sich dem Verein verbunden fühlen. Vielen Dank. Jedoch ist es mit der Dachsanierung noch nicht getan. Es sind noch weitere Arbeiten nötig. Zurzeit wird die Elektrik des Dachbodens wieder instandgesetzt. Da bei der Dachsanierung die komplette Innendecke des Gastraumes entfernt wurde, muss auch diese wieder erneuert werden. Durch ein plötzlich einsetzendes Gewitter stand der gesamte Gastraum unter Wasser, die Tapeten lösten sich von den Wänden, sodass wir nun auch im Gastraum renovieren müssen. Es sind noch einige weitere Arbeiten nötig, damit wir wieder in einem schmucken Schützenhaus sitzen können. Wünschenswert wäre auch, wenn wir noch Mittel aufbringen könnten um die Isolierung der Zwischendecke fertig zu stellen. Danksagen wollten wir schon jetzt allen, die bisher tatkräftig bei der Sanierung und bei der Finanzierungmit geholfen haben. Federführendfür alle möchte ich aber Richard Bold und Günter Dietz nennen, die mit ihrer Erfahrung und Arbeitskraft bei der Koordinierung der verschiedenen Arbeitsschritte für unsere Dachsanierung unverzichtbar sind.Ebenso konnten wir uns immer auf unsere Frauen verlassen, wenn es darum ging die Arbeiter an der Baustelle mit Essensspenden zu verköstigen. Bei den abschließenden Reinigungsarbeiten haben sie schon fest zu gesagt. Auf solche engagierten Mitglieder ist euer OSM sehr stolz.

20200911 2 preview

20200911 3 preview

20200911 4 preview

20200911 5 preview

20200911 6 preview

20200911 7 preview

20200911 8 preview

20200911 9 preview

20200911 10 preview

 

Drucken