Jahreshauptversammlung 2021

Bei der Jahreshauptversammlung des Schützenverein St. Hubertus e.V. Bruchmühlbach am 29.08.2021 nahmen von ca. 270 Mitgliedern 42 Personen unter Einhaltung der 3G-Regeln teil.

Die Oberschützenmeisterin (OSMin) Monika Klug begrüßte zu Beginn die Mitglieder. Nach der Totenehrung hielt sie noch einmal Rückblick auf das Vereinsjahr 2020. Sie erinnerte an die wenigen Höhepunkte aus dem Vereinsleben, die geprägt waren von der weltweiten Corona Pandemie, da alles abgesagt wurden musste. Auch sich mit den ständig ändernden Vorschriften auseinander zu setzen war für sie als neue OSMin nicht leicht. Jedoch war der Verein in der ganzen Zeit nicht untätig. Die Dachsanierung war in vollem Gange und die anschließende Renovierung des Schützenhauses stand ebenso an. Auch dies war wegen der Einhaltung der Hygienevorschriften nicht immer leicht. Jedoch ist es geschafft. Es wurden weit über 1800 Arbeitsstunden geleistet und viel Geld investiert. Nun ist das Schützenhaus mit vielen neuen Bereichen innen und außen energieeffizient und sicherheitstechnisch auf den neusten Stand. Zum Schluss ihres Tätigkeitsberichtes bedankte sie sich bei allen fleißigen Helfern für die geleistete Arbeit, denn ohne diesen selbstlosen Einsatz sei so ein Mammut-Projekt nicht machbar gewesen.

Sie bedankte sich auch bei ihrem Vorgänger Richard Dörr, welcher bei der Jahreshauptversammlung versprochen hatte, weiterhin die Bauarbeiten zu leiten. Dieses Versprechen wurde zu 100 % eingelöst. Im Anschluss informierte der Schützenmeister Günter Dietz vom Ergebnis der Schießstand-Überprüfung der Kreisverwaltung Kaiserslautern. Es stehen einige kleine bauliche Änderungen an, jedoch können die Schießstände weiterhin genutzt werden. Danach gab der Sportleiter Martin März einen Überblick über das zurückliegende Sportjahr. Auch dies war von Corona geprägt, die Schießstände meist geschlossen und die meisten Wettkämpfe wurden abgesagt.

Daraufhin verlies OSMin Klug für den abwesenden Referenten für die Abteilung Pfeil und Bogen dessen Sportbericht. Da die Wettkämpfe der Bogen meist im Freien stattfinden und nicht unter der Pandemie leiden mussten, konnte sie über ein reges und erfolgreiches Wettkampfgeschehen berichten. Der Bericht des Jugendleiters wurde ebenfalls von der OSMin Klug vorgetragen, da auch dieser verhindert war. Momentan sind ein Luftgewehr-Jungendschütze und 11 jugendliche Bogenschützen zu betreuen. Durch die von unserem Trainer Klasse C Leistung, Michael Zahm, angebotenen Bogenkurse haben großen Zulauf und auch das Ferienprogram kam sehr gut an, so dass mit weitern jugendlichen Bogenschützen zu rechnen ist. Die Kassenberichte der Schatzmeister Wirtschaft und sportlich wurden anschließend dargelegt. Trotz kostspieliger Sanierung stehen wir finanziell noch gut da. Die Kassenprüfer Peter Legrom und Bodo Riefer bescheinigten den Schatzmeistern Andreas Dietz und Michael Schmitz eine gute Kassenführung und geordnete Finanzen. Danach wurde die Vorstandschaft entlastet. Da der Schatzmeister Wirtschaft in nächster Zeit Unterstützung braucht, wurde Marco Woll verpflichtet ihm helfend zur Seite zu stehen. Beim nächsten Tagesordnungspunkt „Änderung der Satzung“ fasste die Schriftführerin Doris Fiebig alle Änderungen transparent zusammen und trug sie vor. Daraufhin gab es große Diskussionen unter den Mitgliedern und das Thema wurde erst einmal vertagt.

Am Ende dankte OSMin Monika Klug nochmals den anwesenden Mitgliedern, den aktiven Schützen, den fleißigen Helfern der Vereinsfeste, den Arbeitern in und um das Schützenhaus, und allen Spendern und Förderer des Vereines für das erwiesene Vertrauen.

Drucken

Jahreshauptversammlung am 03.10.2020

Begrüßung

Liebe Vereinsmitglieder, liebe Freunde des Schießsports, ich möchte Euch alle recht herzlich zu unserer diesjährigen Jahreshaupt-versammlung begrüßen. Der Veranstaltungsort ist nicht neu aber anders und auch der Termin ist aufgrund der aktuellen Lage ein anderer als sonst. Aber ich denke, jeder ist damit einverstanden.

Totenehrung

Doch zunächst bitte ich Euch von den Plätzen zu erheben, um die Totenehrung durchzuführen. Wir gedenken unserer verstorbenen Schützenschwestern und Schützenbrüder Wir wollen sie in guter Erinnerung behalten.

Genehmigung der Tagesordnung

Feststellung der Beschlussfähigkeit

Bericht des Oberschützenmeisters

Liebe Schützenschwestern, liebe Schützenbrüder,

unser Mitgliederstand September 2020 hat sich weiterhin über die 250er Marke auf ca. 277 Mitglieder nach oben bewegt. Deshalb haben wir in der Vorstandsitzung vom Januar beschlossen, die Aufnahme-gebühr von 50 € auf 150 € anzuheben. Unsere Schießstände sind voll ausgelastet und wir wollen die Stände für unsere aktiven Schützen und Mannschaften bereithalten.

Ich hoffe, dass ich Eure Erwartungen an mich die letzten fast 11 Jahre zufrieden-stellend erfüllt und unseren Verein in eurem Sinne geführt habe.

Mein Ziel war es immer, alle Wünsche und Anregungen soweit wie möglich umzu-setzen und Freunschaften zu pflegen. Jedoch ist die Zeit, welche ich mir selbst vor 10 Jahren gesetzt habe, gekommen. Die vergangenen Jahre als euer OSM haben mir immer Spaß gemacht und ich ge-noss immer das Vertrauen von euch allen. Ich werde aber, wie schon des Öfteren bekanntgegeben, bei den späteren Wahlen nicht mehr als OSM zur Verfügung stehen. Ich bin der Meinung, dass nach 10 Jahren ein frischer Wind den Abläufen der Tä-tigkeiten in unserem Verein nur guttun kann. Auch hat mich das Amt in den letzten Monaten, mehr als in den vergangenen 10 Jahren zusammen, sehr viel Kraft und Nerven gekostet. Die Corona Pandemie hat mir aber gezeigt, wie ruhig es sich anfühlen kann ohne den ganzen Stress. Aber nichts desto trotz werde ich einen gesunden, erfolgreichen und geselligen Verein an meinen Nachfolger/in übergeben. Genau dies ist für mich sehr wichtig. Ich appeliere an euch alle, im Sinne von unserem Verein, sich zu engagieren und sich eventuell für ein freies Amt zur Verfügung zu stellen. Ich hoffe nach wie vor, dass wir heute Abend einen neuen OSM finden und wir alle Ämter besetzen können. Alles andere wäre sehr enttäuschend für mich, aber auch fatal für uns alle. Von meiner Seite aus werde ich nach wie vor alle in ihren Ämtern mit meiner Erfah-rung und meinem Wissen unterstützen, wenn dies gewollt ist. Sollte ich für ein Amt als Beisitzer vorgeschlagen werden, werde ich dieses Amt auch gerne annehmen. Da ich die Spendenaktion, sowie die Bauleitung für die Erneuerung unseres Da-ches angefangen habe, werde ich diese Aktion, sofern das von der neuen Vor-standschaft gewünscht ist, auch weiterhin unterstützen.

Nun aber nun zum Vereinsbericht:

Im zurückliegenden Vereinsjahr haben wir 11 Vorstandssitzungen abgehalten, bei welchen die aktuellen Probleme diskutiert und gemeinsam beschlossen wurden. Außerdem nahmen verschiedene Mitglieder unseres Vorstandes im Rahmen ihrer Funktion auch anderen Versammlungen teil. Wir hatten die üblichen, jährlich wiederkehrenden Veranstaltungen wie Ostereierschießen, Vatertagswanderung, Maimarkt, Nikolausmarkt, Vereinsausflug, Huber-tus- und Weihnachtsfeier, sowie Neujahrsböllern. Die Bogenschützen veranstalteten auch einige Events, dazu wird die Bogenreferentin später berichten.
Zu den sportlichen Leistungen und Kämpfen wird sich der Sportleiter, der Jugendleiter und die Bogenreferentin noch ausführlich äußern.
Ja und dann kam Corona und machte uns in all unseren Plänen und Vorhaben einen Strich durch die Rechnung. Die Jahreshauptversammlung durfte nicht stattfinden und ich musste als euer OSM in die Verlängerung gehen. Alle Festlichkeiten und Veranstaltungen, alle Meisterschaften sowie die Rundenwettkämpfe wurden abgesagt. Die dringend erforderliche Dachsanierung wurde auf Eis gelegt und unser Schüt-zenhaus musste schließen. Trotz allem denke ich, wir alle können stolz darauf sein, was wir unter meiner Leitung in den letzten fast 11 Jahren alles geleistet haben. Wir haben gemeinsam unglaublich viele schöne Momente erlebt und Erfolge eingefahren. Genauso aber auch schwierige Zeiten mitgemacht. Ich denke da an die Schließung des Schützenhauses aufgrund der Einsturzgefahr des Daches. Doch wie ihr über euren Köpfen seht, habe ich es mit der Hilfe von vielen doch noch in der Verlängerung meiner Amtszeit geschafft, dass unser Schützenhaus wieder ein stabiles Dach hat. Die Spendenaktion war erfolgreich und ich war positiv überrascht, wie von derzeit 277 Mitgliedern durch nur 78 Mitglieder ca. 13.000 € zusammen kamen. Zum Glück konnte ich auch einen Zuschuss von der Landesregierung, beantragt beim Sportbund, in Höhe von 9600 € beschaffen. Dies war unser alleiniger Verdienst, anders als in der Presse veröffentlicht, nicht durch die Bemühungen der SPD. So sieht wohl Wahlkampf aus. Doch reichte dies leider nicht aus. Denn aus einer Dach-Renovierung wurde eine Dach-Erneuerung. So dass wir nun unsere Rücklagen angreifen müssen. Vielleicht kommen noch weitere Spenden durch die Mitglieder hinzu, welche erst sehen wollten wohin das Geld fließt. Die Kassenwarte werden es später noch transparenter in Zahlen darstellen, wie das ganze finanziert wurde und wie hoch sich die Kosten belaufen. Außerdem wird später noch ausführlich über die Dachsanierung berichtet und alle offenen Fragen beantwortet werden. Soviel zu meinem Vereinsbericht und es ist Zeit am Ende meiner Amtszeit Danke zu sagen.

Ein besonderer Dank gilt der Vorstandschaft, für ihre ehrenamtliche Tätigkeit. Wir waren ein gutes Team! Besonders möchte ich Gertrud Schleier und Richard Bold für die langjährige und gute Zusammenarbeit und ihre unermüdliche Hilfe danken. Sie waren immer da, wenn man sie brauchte. Auch Albrecht möchte ich danken. Er hat mich die ganzen 10 Jahre immer wieder mit seinem Wissen wie ein Lektor unterstützt und geleitet. Danke auch an Gerold Bernd, der ebenfalls immer zur Stelle war und seine Hilfe eingebracht hat. Besonders möchte ich aber meiner Frau danken. Sie hat mir immer den Rücken freigehalten und mich bei allem unterstützt. Nach dem Motto hinter jedem starken Mann steckt auch eine starke Frau. Danke.

Des Weiteren bedanke mich ganz herzlich bei Allen,

  • bei den aktiven Schützen für ihre schießsportlichen Erfolge,
  • bei den Böllerschützen,
  • bei unseren Jungschützen,
  • bei den Bogenschützen, die oft weite Wege zu den 3. Liga Kämpfen fahren müs-sen,
  • bei den fleißigen Helfern auf unser Baustelle und bei den Arbeitseinsätzen,
  • bei den fleißigen Helfern unserer Vereinsfeste, insbesondere bei unseren Frauen, die immer wieder meinem Aufruf gefolgt sind, z.B. die Küche wieder einmal auf Vordermann zu bringen, Kuchen zu backen oder ihre Männer bei den Vereinstätig-keiten zu unterstützen,
  • bei den Hausmeistern und den Mittwochsarbeitern, die immer schauen wo es was zu machen gibt,
  • bei unserem internen Steuerberater,
  • bei allen Sponsoren und Förderern unseres Vereins, die wir dieses Jahr besonders beansprucht haben,
  • und bei allen, die ich jetzt vergessen habe aufzuführen.
Vielen, vielen Dank für die schöne Zeit als euer OSM.

Drucken