Bogensportler erwischen guten Start in die Oberligasaison

Der erste Wettkampftag liegt nun hinter den Bogensportlern des ESV Landau, SV Schopp, SC Mommenheim, SV Ramsen, SSV Hatzenbühl und dem SV Bruchmühlbach am heutigen 13. November. Alle zu Gast beim Ausrichter SV Bruchmühlbach, der wieder einmal top Wettkampfbedingungen geschaffen hatte.

Es war klasse den Mannschaften und ihren Sportlern zuzuschauen. Allen merkte man an, wie sie diese Liga und das Schießen im „Eins gegen Eins“-Modus vermisst haben. Genauso merkte man aber auch den Sportlern den Ausfall des gesamten letzten Jahres an. Bis auf den SV Schopp, die einen sehr starken Start mit 57 Ringen von 60 Möglichen erwischten, blieben alle Mannschaften hinter den Erwartungen zurück. 50 Ringe und weniger durch die Bank hinweg waren kein guter Start in die Liga. Das legte sich schnell. Mit den nächsten Pfeilen waren alle im Wettkampf angekommen, haben ihren Rhythmus gefunden und kämpften entschlossen um die so wichtigen Matchpunkte, die für die Platzierung in der Tabelle entscheidend sind.

Der SV Bruchmühlbach sicherte sich gegen den SV Ramsen souverän die ersten zwei Matchpunkte. Auch der ESV Landau und SV Schopp konnten die starken Bruchmühlbacher nicht bremsen. Danach ging es im direkten Vergleich gegen den Favoriten SV Hatzenbühl. Hatzenbühl, die dieses Jahr verstärkt mit ihrem besten Junior und Teilnehmer der Jugendweltmeisterschaften angetreten sind, mussten für den Sieg ihre besten Ergebnisse des Tages abliefern. Mit 1:1, 1:3, 3:3 , 3:5, 3:7 Sätzen reichte es am Ende für Hatzenbühl, die am Ende etwas konstanter waren.

Am Ende des Tages stand Platz 2 für den SV Bruchmühlbach fest mit einem Punkt Rückstand auf Hatzenbühl. Eine respektable Leistung und ein sehr guter Ausgangspunkt für die noch drei folgenden Wettkämpfe. Es bleibt spannend.

    Sätze      Punkte    
1. SSV Hatzenbühl 31 : 1
2. SV Bruchmühlbach 28 : 12 
3. SV Ramsen 25 : 25 
4. SC Mommenheim 20 : 20 
5. ESV Schopp 12 : 28 
6. ESV Landau 8 : 32   0 10 

Drucken

Ehrungen zur Hubertusfeier

Die diesjährige traditionelle Hubertusfeier des Schützenvereins St. Hubertus Bruchmühlbach stand ganz im Zeichen der Ehrungen. OSMin Monika Klug begrüßte ihre Mitglieder in dem neugestalteten und herbstlich geschmückten Schützenhaus. Nachdem 2020 die Hubertusfeier wegen Covid 19 ausfallen musste, waren alle froh, dass es in diesem Jahr wieder möglich war. Entsprechend viele Ehrungen hatten sich von 2020 und 2021 angesammelt. Doch zunächst bedankte sie sich bei allen Helfern, welche zum Gelingen der Hubertusfeier beigetragen haben.

Das Programm des Abends gestaltete sich ganz schlicht wie folgt: ESSEN, EHREN und zuletzt FEIERN.
Nach dem sich alle Wellfleisch, Leberknödel und Kraut schmecken ließen, folgte der Ehrenmarathon.

Ehrungen für 25-jährige Mitgliedschaft im Schützenverein, im Pfälzer Sportschützenbund und im Deutschen Sportbund erhielten: Ecker Matthias, Kehrer Jürgen, Kinder Heinz, Kramer Helmut, Mayer Herbert, Mayer Steffen, Stock Dieter, Westrich Herbert, Biehl Michael, Ecker Frank, Fiebig Michael, Fiebig Thorsten, Jung Berthold, Müller Matthias, Schäfer Robert und Seel Sven. Ehrungen für 40-jährige Mitgliedschaft im Schützenverein, im Pfälzer Sportschützenbund und im Deutschen Sportbund erhielten: Poth Wolfgang, Poth Jörg, Sutter Hans-Jürgen, Bernd Evi, Bernd Gerold, Bold Udo, Höchst Siegfried, Rothaar Dietmar und Schäfer Sabine.

Geehrt für 50-jährige Mitgliedschaft im Schützenverein, im Pfälzer Sportschützenbund und im Deutschen Sportbund wurde Stübs Arno.
Mit der bronzenen Verdienstnadel des Pfälzischen Sportschützenbundes für hervorragende schießsportliche Leistung wurden ausgezeichnet: Gartner Tim und Burger Philipp.
Die silberne Verdienstnadel des Pfälzischen Sportschützenbundes für hervorragende schießsportliche Leistung erhielt Legrom Matthias.
Die bronzenen Verdienstnadeln des Pfälzischen Sportschützenbundes für Verdienste gingen an Doris Fiebig und an Günter Dietz. Mit einem kräftigen Applaus und einem Gruppenfoto aller Geehrten endete der offizielle Teil und der gemütliche Teil konnte beginnen.

Drucken

Neuigkeiten von den Böllerschützen

Ende Oktober trafen sich die Böllerschützen zu einem gemütlichen Zusammensein. Dabei wurde der alte Böllerkommandant Albrecht Altherr verabschiedet und anschließend der neue Böllerkommandant ernannt. Einstimmig wird dieses Amt nun Richard Dörr ausführen. Ihm zur Seite steht Thomas Heinz als Stellvertreter zur Verfügung. Auf gemeinsamem Wunsch soll demnächst wieder ein gemeinsamer Trainingstag anberaumt werden.

Neue Böllerschützen sind gerne willkommen. Bei Interesse bitte melden.

Drucken

Bogensportler bei der DM vorne dabei

Deutsche Meisterschaften Bogen - das sind drei Tage Wettkampf auf hohem Niveau. Das sind drei Tage zusammen mit Olympischen Medaillengewinner.

Und alle drei Tage besetzt mit Sportlern des SV Bruchmühlbachs. Ann-Kathrin Bader (Jugend Recurve weiblich), Guido Kurz (Master Recurve) und Michael Zahm (Herren Recurve) sicherten sich die Startplätze mit guten Leistungen.

Für Ann-Kathrin Bader, Mitglied im Landeskader, war es die zweite Teilnahme an Deutschen Meisterschaften. Freitagsmorgens 10:00 Uhr bei besten Bedingungen flogen ihre ersten Pfeile Richtung Ziel. Vom Start weg lief es ordentlich rund für sie. Pfeil für Pfeil lieferte sie und hielt sich konstant im Finalfeld. 72 starke Pfeile sicherten ihr den Platz 13 in der Qualifikation und somit den Einzug in die Finalrunde. Hier musste sie sich allerdings nach einem tollen Match 2:6 der Zweitplatzierten aus der Qualifikation Lisa-Marie Kühl geschlagen geben.

Für Michael Zahm lief es am Samstag ebenfalls gut. Auch er konnte seine Leistungen abrufen und konstant gute Pfeile liefern. Mit Beginn der zweiten Hälfte setzte dann starker Regen ein. Binnen Sekunden waren die Sportler und Bögen durchnässt, das Zielen und Treffen schwieriger. Aber auch das konnte Michael Zahm nicht aufhalten. Konstant schoss er die Runde zu Ende und sicherte sich mit dieser hervorragenden Leistung Platz 10 der Qualifikation und den Einzug in die Finalrunde. Leider war auch für ihn im Achtelfinale Schluss.

Guido Kurz bildete Sonntag den Abschluss. Das Wetter spielte wieder mit und bei guten Bedingungen fanden auch seine Pfeile von Beginn an ihr Ziel. Eine kurze Schwächephase zu Beginn der zweiten Halbzeit kosteten ihn allerdings wertvolle Ringe, die trotz guten abschließenden Pfeilen einfach nicht aufzuholen waren. Am Ende belegte er Platz 46 in der Klasse Master Recurve.

Wir gratulieren unseren Sportlern zu diesen hervorragenden Leistungen und wünschen ihnen auch weiterhin "Alle ins Gold"!

 Gesamtergebnisliste: EinzelAllesGesamt (bogenfax.de)

Drucken

Weitere Beiträge ...